Pressestimmen

„Als Mehrfachbegabter erweist sich Josef Butscher aus Bietigheim-Bissingen, denn er ist Maler, Fotograf und Poet. Neben einigen feinstimmigen Pastellen, die nach den Regeln traditioneller Malkunst geschaffen wurden, sind im Rathaus Großbottwar Beispiele für Grafik-Computerkunst zu sehen. Ein Dia oder eine Zeichnung scannt er ein und lässt durch Veränderungen und konsequente Verfremdungen völlig neue Formen entstehen. Beeindruckend ist die Souveränität, mit der Josef Butscher Lineaturen, Strukturen, Formen und Farben in seinen Bildern zu einer harmonischen Einheit zusammenwachsen ließ.“
(Ludwigsburger Kreiszeitung, 04. 12. 2001)

„Für Puristen unter den Kunstfreunden mag Josef Butschers zeitgenössische Form der Kunstschöpfung eine grausige Methode sein. Doch wer derart stilvoll und ästhetisch mit dem Medium Computer-Malerei umgeht, wie es Butscher ... tut, der vermag tatsächlich Bilder zu gestalten, die es an Formen- und Farbenharmonie in keiner Weise fehlen lassen.“
(Ludwigsburger Kreiszeitung, 24. 04. 2002)

„Auf eindrucksvolle und überzeugende Weise verbindet der Künstler Elemente der Graphik mit den gestalterischen Möglichkeiten eines Computers. In seinen Bildern behandelte er Themen wie ‚Köpfe’ oder ‚Fantasievögel’. Ähnlich den japanischen Tuschemalern setzt er den Zeichenstift konzentriert an, um aus einer einzigen unendlichen Linie eine figurative Form in unterschiedlichen Varianten mit differenziertem Ausdruck zu schaffen ... In der Bietigheimer Ausstellung belegt Butscher zudem seine künstlerische Vielseitigkeit. Als ‚Lichtgestalten’ bezeichnete er einen kleinen Zyklus mit engelgleichen Figuren, die er auf wesentliche Grundformen reduziert in Acryl auf Leinwand vor einem nuancenreich farbigen und bewegt strukturierten Hintergrund malte. Darüber hinaus findet der Besucher der Ausstellung auch eine Serie von Blättern mit nachdenklicher und besinnlicher Lyrik aus der Feder von Josef Butscher an, die er mit Motiven aus der Natur stimmungsvoll gestalteten Fotografien versah.“
(Bietigheimer Zeitung, 22. 02. 2003)

„Mit Grafik-Computerkunst erregte Josef Butscher ... in verschiedenen Ausstellungen in unserer Region bereits Aufsehen. Gegenwärtig ... zeigt er diese ungemein ästhetischen Werke sowie einige Gemälde in Acrylfarben ... Weil aber Josef Butscher als Doppeltalent auch ein Meister des Wortes ist, las er aus dem eigenen literarischen Schaffen. Betrachtungen zum Alltag der Menschen und über den gegenwärtigen Zustand der Gesellschaft im Kleinen wie im Großen, die mal hintergründig, auch satirisch bis zynisch, mal heiter und nachdenklich stimmend sein können ... in Lyrik und Prosa.“
(Vaihinger Kreiszeitung, 22. 05. 2004)