Leserstimmen

„Gelesen, angeschaut, wirken lassen – und für gut befunden. Danke!“
(G. H.)

„Das Wunderbare ist, dass man in Ihrer Geschichte [ein kurzes Prosastück] in der Spannung zwischen Schmunzeln und Nachsinnen, sich letztlich geistig/geistlich und gefühlsmäßig stark angesprochen fühlt.“
( M. B.)

„Ich bin nach wie vor begeistert von Deinen Engeln [s. Kunstkarten]. Ich finde sie fantastisch. Nicht überfrachtet, sondern eher im wahrsten Wortsinne ‚schlicht und ergreifend’.“
(A. P.)

„Heute habe ich mir Zeit genommen, Deine erstaunliche und vielseitige Produktivität zu bewundern. Alle Achtung!“
(H. G.)

„Die Grüße habe ich mir ausgedruckt. Sie sind für mich wertvoll, auf mich ‚zugeschnitten’.“
(E. B.)

„Es ist eine Wonne, die vielfältigen Kreationen zu bewundern.“
(D. R.)

„Besten Dank für die wunderschönen Fotos mit den zum Nachdenken anregenden Texten.“
(C. F.)

„Das war wieder einmal eine wunderbare Bereicherung zum Abschluss eines langweiligen Tages …, aber so ein Sahnetupfer ist dann erfrischend. Danke und weiterhin fruchtbringende Gedanken und Ideen und schöne Fotos.“
(J. B.)

„Super, super, einfach super! Ich bin wirklich begeistert. Das [Gedicht] kann sich jeder Schriftsteller über den Schreibtisch hängen. Danke.“
(B. M.)

„Schön, dass es Poeten und Künstler wie Dich gibt!“
(H. G.)

„Ihre Gedichte, die Gebete, gefallen mir außerordentlich. Sie strahlen etwas von der Ruhe und Schönheit aus, die wir bei Gott finden können. Zugleich sind sie ein Wegweiser. Ich kann sie gut gebrauchen und werde sie mir lesend und betend zu Eigen machen.“
(Th. L., Journalist)

„Ein Dichter muss die Werkzeuge seiner Kunst kennen, denn sonst sind die Versuche Stümperei. Aber was mir viel wichtiger erscheint, ist seine Verbindung mit Gott und den Mitmenschen. In Ihren Werken habe ich ein tiefes Verständnis für die menschliche Erfahrung erlebt, das mich angesprochen hat und mir Trost und Hoffnung gegeben hat.“
(K. F., Lehrer)

„Wie schön ist es doch, dass es Menschen wie Sie gibt, die ihre guten Gedanken in gute Worte kleiden können.“
(J. F., Techniker)

„Ich konnte mich dem Strom der Gedanken gar nicht entziehen. Zeigen sie doch an, dass es über den Niederungen, über dem Nebel, klare und frische Luft gibt.“
(E. B., Pastor)

Welch eine Gnade, wenn man solche Gedanken ausdrücken kann und andere damit beschenkt! Vielen Dank.“
(M. M., Hausfrau)

„Die Begegnung hat uns sehr erfreut … und die Lesung viel gegeben. Ihre Beiträge begleiten uns, wir denken darüber nach und reden darüber.“
(H. u. G. W., Rentnerehepaar)

„Die niedergelegten Gedanken sind so tief und dicht gewoben, dass man sie nicht einfach frei weg lesen oder oberflächlich zur Kenntnis nehmen kann. Jeder Absatz, ja jede Zeile fordert zum Innehalten und Nachspüren auf.“
(H. H., Theologe)

„Letzten Sonntagabend … die so gelungene Dichterlesung und nun ist schon wieder eine Woche vorbei! Danke für die bleibenden Zeichen, die an die stärkende Zeit erinnern; eine Menge davon ist aber auch in meinem Kopf und Herzen und hilft mir viel.
(E. B., Lehrerin)

„Ich habe gerade im Hinblick auf unsere Hochzeit viele Gedichtbände durchgeblättert. Aber kein Gedicht hat mich so angesprochen wie Ihre. Sie sind sehr, sehr schön. Besonders Ihr Gedicht ‚Seit ich dich kenne“ hat es mir angetan … Es geht richtig unter die Haut.“
(N. A.)

„Wie habe ich mich über Deinen neuen Gedichtband gefreut. Schon als ich Dich noch gar nicht kannte, habe ich deine Gedichte gesammelt, weil sie mir so gut gefielen. Wenn ich durch meine Bibel nicht an den alleinigen Gott glauben würde, hätte ich den Satz ‚Du bist ein Liebling der Götter’ angebracht, aber gute Geschenke hat unser Vater im Himmel Dir schon in die Wiege gelegt: Dichten, malen, fotografieren, gute Predigten halten – ja, du bist gesegnet!“
(H. D., Hausfrau)

„Danke für den beigefügten Text. Er ist wirklich gut. Ich staune, dass ein so alter ‚Knochen’ (so sehen uns ja die Jüngeren) so modern und griffig schreiben kann.“
(G. H., Redakteur)